GENERELLE RECHTLICHE VORSRIFTEN

Detailplan der Raumplanung (DPR)

DPR ist ein Durchführungsplan einer ausführlichen Beschreibung der Bedingungen für die Konstruktion und Planung der einzelnen Änderungen in der Gegend, und werden im Einklang mit dem Raumplan der Gemeinde und den Stadtentwicklungsplan durchführt (SEP). DPR bestimmt, wo die Umsetzung einzelnder Änderungen durchführt wird, welcher Größe und was fur ein Zweck es haben wird, anders gesagt es ist die genaue Platzierung von Objekten im Raum.

Dokumente der Raumplanung

Diese Dokumente bestimmen, wie die Verwaltung, Nutzung und Zweck des Raumes wird. Sie werden auf der Staatlichen (dem Gesetz über die Raumplanung und Bauwesen), regionaler (Regional Plan der kroatischen Gespanschaften) und lokaler Ebene (Raumplanung der kroatischen Städte und Gemeinden) gebracht.

Genehmingungen

Baugenehmigungist ein Dokument, das nach dem neuen Gesetz, notwendig für den Bau von großen Infrastrukturprojekten ist. Es beweist, dass das Hauptprojekt in Übereinstimmung mit der Ortlichegenehmingung und Raumplanung ist. Baugenehmigungen dürfen nicht im Widerspruch mit den Gesetzen und Verordnungen sein und werden von dem zuständigen Ministerium ausgestellt.


Die Ortlichegenehmigung ist ein Dokument, das für den Bau von Gebäuden, die über 400 m² Brutto-Baufläche erfordern und sind im Einklang mit den detaillierten Entwicklungsplan. Es wir ausgestellt von dem zuständigen Landesamt auf Kreisebene oder von der Stadt, auf Antrag der Investoren. Ortlichegenehmigung hat Gültigkeitsdauer von zwei Jahren nach der
Ausgabe.

Nutzungsgenehmigung ist ein Dokument, das für die Nutzung von Gebäuden über 400 m² erforderlich ist. Um eine Genehmigung zu bekommen, muss man einen Antrag stellen und es wird ausgestellt von den zuständigen Landesamt auf Kreisebene oder der Stadt (das gleiche Amt, welches die Hauptprojekt Unterlage ausgestellt hat).

Generelle Raumplanung (GP)

GR definiert die Fläche, auf denen es möglich ist zu bauen und was gebaut werden kann (zweck der Flache) und wie gross darf das Gebäude werden.
GP ist ein Plan, das nur für den Stadtbau gemacht wird, während der gesamte administrative Bereich der Stadt von den Raumordnungsplan der Stadt bestimmt wird. Nach dem neuen Gesetz über Raumplanung und Bauwesen ist GP nicht mehr erforderlich. Aber GP's die in Kraft sind, bleiben so, das sind die die vor neuem Gesetz beantragt worden sind, bis das Gebiet der Stadt zu einer neuen regionalen Raumplan kommt.

Baufläche

Dies ist der Bereich, was die Raumplanung für den Bau zur Verfügung gestellt hat. Bauflächen sind geteilt in die Siedlungsbaubereiche (für Wohn Zwecke) und Bereiche der ausgewelten Zwecke (z. B. Business-Anwendungen). Detaillierte Aufteilung von Größe / Raum innerhalb der Grenzen der bürgerlichen Siedlungsgebieten werden definiert durch GP und die DPR (siehe oben).

Auszug aus dem Kataster-Plan

Es ist ein Dokument, dass auf Antrag ausgestellt wird von Gemeindeamt für Kataster. Der Auszug ist eine grafische Darstellung der Katasterparzellen gekennzeichnet mit einer bestimmte Zahl. Einblick in den Katasterplan ist öffentlich, wer also eine Nachfrage hat darf den Zugriff auf den Katasterplan haben. Ein Auszug aus dem Kataster-Plan ist ein Dokument, das entscheidend für den Antrag auf Erteilung von Baugenehmigung ist. Die Daten im Kataster sollten die gleichen sein wie die in dem Grundbuchamt. Im Kataster sind Daten über diejenigen, die Landbesitzer sind, aber keine Daten über das Eigentum an Immobilien.

Der Auszug aus dem Grundbuch

Es ist ein Dokument, dass beweist in wessen Besitz bestimmte Immobilie ist. Die Informationen aus dem Grundbuch sind öffentlich und jeder, der Nachfragen hat, kann einen Einblick in das Grundbuch haben. Auszug aus dem Grundbuch ist ein Dokument, das für den Antrag auf die Ortsenehmigungen und die Entscheidung über die baulichen Gegebenheiten erforderlich ist. Die Daten in dem Grundbuchamt sollten identisch sein wie die Daten in den Kataster.

Standortbedingungen

Dies sind die Bedingungen der Ortsgenehmigung oder eine Entscheidung über die Bau Bedingungen und in Übereinstimmung mit der Raumplanung. Sie bestimmen, zu welcher Höhe kann man bauen, wie das Gebäude in der Umgebung plaziert ist, wie gross ist die Baufläche des Grundstückes ist usw. Standortbedingungen die so eingerichtet sind, können nicht geendert werden.

Zweck der Bereiche

Gibt an wie das Bereich verwendet werden kann, wie man die Immobilien nutzen kann und wie man Grundstücke bearbeiten kann, dh., es bestimmt ob auf einem bestimmten Gebiet Gebäudebau für Wohnzvecke ist oder darf man innerhalb des gebietes Gewerbegebäude bauen. Zweck der Standortnutzung in den Raumordnungsplänen bedeutet einen bestimmten Buchstaben wie:

S – nur Wohngebäude
M1 - Gebäuden der verschiedenen Nutzungen - vor allem Wohngebäude
M2 - Gebäuden der verschiedenen Nutzungen - vor allem Gewerbegebäude
K1 - Gewerbegebäude
K2 - Einkaufszentren

T1 – Hotels

T2 – Touristische Villen

LN – Häfen des nautischen Tourismus (Marinen)

Projekte


Das Hauptprojekterarbeitet alle Elemente des Gebäudes, was vorher in der Vorplanung festgelegt war (Ingenieur-und technischen Lösungen und die Anpassung zu den Gesetzen und Verordnungen). Es muss im Einklang mit der Entwurfsplanung, und wird von qualifizierter Architekt gemacht. Wenn das Gebäude bis zu 400 m² gross ist, ist nicht notwendig das Hauptprojekt von der zuständigen Behörde bestätigen zu lassen, aber es muss vor Ort zur Verfügung stehen. Für den Bau von Gebäuden über 400 m² ist eine solche Bescheinigung erforderlich.

Konzeptionsprojekt ist ein Dokument, das notwendig ist um Ortsgenehmigung zu bekommen. Er zeigt wo auf dem Grundstück Gebaude platziert wird und wie es aussehen wird. Konzeptionsprojekt sollte nicht im Widerspruch mit den Gesetzen und Raumplanung sein und es wird von ausgebildeter Architekt gemacht.

Ausfuhrungsprojekt ist für alle Gebäude über 400 m² notwendig. Es erarbeitet alle technische Details des Hauptprojekts, mit welchem es in Übereinstimmung sein muss. Unterschiedliche Teile des Projekts sind als Anweisungen für die Bauausführer da. Die werden von lizenzierten Architekten gemacht.

Entscheidung über die Baubedingungen

Dies ist ein neues Dokument, das eine Baugenehmigung ersetzt und ist für den Bau von Gebäuden notwendig die bis zu 400 m² gross sind. Die Entscheidung wird ausgestellt von zuständigem Landestamt auf der Kreisebene oder von der Stadt (das gleiche Amt,dass zuständig für die Erteilung von Baugenehmigungen ist) und für das Erhalten der Entscheidung, mussen sie sich bewerben. Nach dem Auszug einer Entscheidung, ist die für 2 Jahre gultig.

Urbanistische Stadtplan (USP)

USP ist ein Umsetzungsplan, dass die räumliche Entwicklung einer Siedlung oder einen Teil der Siedlung definiert. USP bestimmt den Zweck der Oberfläche und in welcher Weise sie zu ordnen und verwenden werden kann. Außerdem bestimmt er die Maßnahmen in den Bereichen, die wichtig sind für eine detaillierte Ausarbeitung der detaillierten Raumplanung. UPS muss für ungebauten Teile von Siedlungen (auf den gebaut werden kann) und ungebauten, außenstehenden Flächen der Siedlungen außerhalb des Dorfes verschrieben werden.

Geschützter Küstenbereich (GK)

Dies ist der Bereich, der alle Inseln, Festlandbreite die 1000 m von der Küstenlinie entfernt ist und die Meeresbreite die 300 m von der Küste ist und dies ist auf eine Basiskarte von Kroatien aufgetragen. Alle Grundstücke auf den Inseln, auf der Meeresküste, die 200, 300 oder 700 Meter (weniger als 1000 m) entfernt sind, desto besser; oder die Grundstücke die von der Küste weniger als 1000 m entfernt sind, sind innerhalb des geschützten Küstengebietes. Das Gesetz verschreibt spezielle Vorschriften für den Bau in diesen Bereich, dh. dass Objekte, die weniger als 70-100 m von der Küste entfehrnt sind, nicht gebaut werden konnen (je nach Standort).